eHealth-Terminals im Gesundheitswesen
Service und Tipps

VIA DA VINCI.dialog GmbH

Chipkarten-Lesegeräte und Zubehör im Deutschen Gesundheitswesen

1995, im Gründungsjahr von VIA DA VINCI.dialog GmbH, war der gute alte Krankenschein bereits Geschichte. Die Arzt- und Zahnarztpraxen wurden mit Chipkarten-Lesegeräten und 24-Nadeldruckern ausgestattet und die Versicherten erhielten die Krankenversichertenkarte (KVK).

Von nun an wurden ärztliche Formulare wie Rezepte, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen, Überweisungen und Abrechnungsscheine direkt bedruckt. Die  Lesegeräte waren mit dem Drucker verbunden, die Daten wurden durch Stecken der KVK in das Lesegerät direkt als Druckbefehl weitergegeben. Dadurch konnte die Weiterverarbeitung der Belege in den Abrechnungszentren maschinell erfolgen.

In den folgenden Jahren zog die Elektronische Datenverarbeitung in die Praxen ein. Praxisverwaltungsprogramme (PVS-Systeme) wurden entwickelt und ersetzten nach und nach die Karteikarte in der Praxis. Der Hersteller Cherry entwickelte eine PC-Tastatur mit integriertem Kartenleser, die Firma Hagenuk ein mobiles Lesegerät für den Hausbesuch.

VIA DA VINCI.dialog GmbH betreute die Arztpraxen, Zahnarztpraxen und Krankenhäuser im Servicefall, half telefonisch bei Anwenderfragen und hatte alle zertifizierten Chipkarten-Lesegeräte, Praxisdrucker und Zubehör im Produktportfolio.

Knapp 20 Jahre später, im Jahre 2009, wurde die nächste Lesegeräte-Generation eingeführt, die eHealth-BCS-Terminals. Mit Ihnen und mit der Entwicklung der Elektronischen Gesundheitskarte (eGK) sollte die Basis geschaffen werden für eine umfangreiche Telematik-Infrastruktur. Der Chip der Gesundheitskarte wurde ein intelligenter Chip, der andere Möglichkeiten bietet als der reine Speicherchip der KVK.  Die bundesweite Vernetzung des Gesundheitswesens und die Effizienz in der Verwaltung sollte mit der Einführung der Gesundheitskarte vorangebracht werden. Von Beginn an war die Einführung dieser neuen Karte vor allem in der Ärzteschaft höchst umstritten. Hintergrund sind die Zweifel an der Datensicherheit und am Datenschutz, zusätzlich genährt von NSA-Skandalen und Sicherheitslücken in anderen Netzwerken.

Inzwischen sind weitgehend alle Arztpraxen und Krankenhäuser mit eHealth-Terminals ausgestattet, die Versicherten halten ihre Gesundheitskarte in den Händen. Derzeit wird die Karte weiterhin so genutzt, wie die ursprüngliche KVK. Zukünftige Anwendungen, wie der Online-Abgleich der Versichertendaten mit Versichertenstammdatenservern der Krankenkassen, sind in Planung. Testphasen und Testgebiete sind festgelegt.

VIA DA VINCI.dialog betreut bundesweit Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Krankenhäuser, Pflegeheime und sonstige Nutzer der eHealth-Terminals. Alle zertifizierten eGK-Lesegeräte sind im Lieferprogramm enthalten, nebst Zubehör, wie Kabel, Netzteile, Adapter, Schutz-Etuis und Pflegemittel.

Über die Hotline 040/ 84 87 87 87 werden Fragen zur Installation und zur Bedienung der Lesegeräte beantwortet. Im Servicefall erfolgt je nach Bedarf ein Austausch des defekten Gerätes zum nächsten Werktag oder eine Reparatur. Bestellungen von Neugeräten nehmen wir gerne telefonisch, per Email unter verkauf@viadavinci.de oder über unseren Online-Shop entgegen.

 

VIA DA VINCI.dialog GmbH
Hellgrundweg 109
22525 Hamburg
Email: gesundheitswesen@viadavinci.de