eHealth-Terminals im Gesundheitswesen
Service und Tipps

Direktausdruck

Direktdruck

Mobiles Arztbüro für Hausbesuch, Notdienst, Rettungsdienst

Mobiles Arztbüro mit ZEMO VML GK2

Mobiles Arztbüro für Hausbesuche oder Notdienste

Das mobile Arztbüro ermöglicht die Bedruckung von selbstklebenden Etiketten, die dem Layout des Formularkopfes von ärztlichen Rezepten entspricht. In Verbindung mit einem mobilen Lesegerät können die Daten von Versicherten auf das Etikett gedruckt und weiterverwendet werden.

Das Arztbüro erspart Ihnen das handschriftliche Ausfüllen von Formularen im Rahmen des Ersatzverfahrens z.B. bei Hausbesuchen und Notdiensten oder im Rettungsdienst. (Nicht für maschinenlesbare Bedruckung in der Arztpraxis verwendbar). Die Etiketten sind von der VSA München (Apothekenabrechnungsstelle) auf Verarbeitbarkeit geprüft worden.

Der Koffer hat die Abmessungen  ca. 26,5 x 22 x 5 cm und wiegt 0,87 kg. Der Drucker arbeitet im Thermo-Druckverfahren und benötigt daher kein Farbband oder Toner. Die Akkuladung reicht für ca. 8 Stunden oder bis zu 1300 Etiketten.

 

Etikett mobiles Arztbüro

Etikett mobiles Arztbüro

Lieferumfang des mobilen Arztbüros:

  • Zemo VML GK2 Lesegerät
  • schwarzes Hardcase
  • Zemo GK Etikettendrucker inkl. Akku
  • Adapterkabel
  • Eine Etikettenrolle mit 60 Etiketten

Achtung: Die Kostenträgernummer wird nur 7-stellig statt 9-stellig ausgedruckt.

 

 ZEMO VML-GK-Arztbüro im Shop bestellen

 

Haben Sie Fragen zum mobilen Arztbüro? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

VIA DA VINCI Service-Hotline: Tel. 040/ 84 87 87 87

Sie erreichen uns:

Montags bis Donnerstags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Freitags: von 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr

 

Etikett mit Formularkopf

Etikett mit FormularkopfFormularbedruckung in Arztpraxen ab 1.1.2015

Formularbedruckung in Arztpraxen ab 1.1.2015

Ab dem 1.1.2015 gilt der neue Anforderungskatalog zur Formularbedruckung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Die neuen Anforderungen betreffen unter anderem den Namens- und Adressausdruck bei vertragsärztlichen Formularen. So sind Verordnungen, Bescheinigungen, Berichte, Dokumente und Rezepte immer mit der gegebenenfalls bekannten, von der Versichertenkarten-Adresse abweichenden, realen (Zweit-) Adresse des Versicherten zu bedrucken. Dadurch sollen Fehlleitungen von Rezepten und Verordnungen bei Versand, Hausbesuchen und Krankenbeförderungen vermieden werden.

Bei Überweisungs- und Abrechnungsscheinen hingegen müssen die Daten der eingelesenen Versichertenkarte verwendet werden, auch wenn Name oder Adresse von der Versichertenkarte als veraltet bekannt sind. Dies soll gewährleisten, dass die Versichertendaten auch so zur Abrechnung kommen, wie sie bei den Krankenkassen gemeldet sind. Hier gab es in der Vergangenheit Zahlungsprobleme mit einigen Krankenkassen und der Fremdkassenausgleich zwischen den KVen.

Die komplette Übersicht über die Änderungen in der Formularbedruckung erhalten Sie mit dem hier herunterzuladenen PDF-Dokument:

Download des vollständigen Anforderungskataloges Formularbedruckung der KBV

→ 2014_09_05_KBV Praxisinformation_Formulare

Eine fehlerhafte Bedruckung ärztlicher Formulare kann dazu führen, dass Apotheken weder für Ihre Leistung noch für das abgegebene Medikament Geld erhalten. Wird die neue Kostenträgerkennung, die nun neun Ziffern statt der bisherigen sieben enthält, nicht vollständig ausgedruckt, kann die Apothekensoftware schwer prüfen, ob mit der jeweiligen Krankenkasse Rabattverträge vorliegen.

→ Ein Artikel der Ärztezeitung zu den Auswirkungen falsch bedruckter Formulare

 

eGK-Lesegeräte für manuelle Abrechnung

Um die Versichertendaten auf die notwendigen Praxis-Formulare zu drucken, arbeiten Leistungserbringer mit der Kombination Lesegerät/ 24-Nadeldrucker.

Dabei ist das Chipkarten-Lesegerät direkt mit der parallelen oder der seriellen Schnittstelle des Nadeldruckers verbunden. Das zu bedruckende Praxisformular wie Rezept, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder Abrechnungsformular wird in den Drucker eingelegt, die Versichertenkarte wird ins Lesegerät gesteckt und die Versichertendaten werden in den Kopf des Formulars gedruckt. Der Rest des Formulares wird dann mit der Hand ausgefüllt.

Auch Krankenhäuser oder Notfallpraxen nutzen diese Gerätekombination um Versichertendaten direkt auf Formulare zu drucken.

Von den stationären eHealth-BCS-Terminals kann nur noch das CARD STAR/medic2 von CCV Celectronic direkt an einen 24-Nadeldrucker angeschlossen werden. Der Anschluss erfolgt mittels eines seriellen Kabels an die serielle Schnittstelle des Druckers. Zusätzlich ist 9 auf 25 pol. Adapter notwendig. Die Werksseinstellung des Druckers muss vor Inbetriebnahme geändert werden. Diese Konfigurationen führt die Serviceabteilung von VIA DA VINCI.dialog durch.

Verwendet werden können folgende 24-Nadeldrucker mit serieller Schnittstelle:

  • – Epson LQ 300 (abgekündigtes Produkt)
  • – LQ 300+ (abgekündigtes Produkt)
  • – LQ 300+II (abgekündigtes Produkt)
  • OKI ML5100 FB (aktuelles Modell)
  • Epson LQ 350 (aktuelles Modell)

 

Das CARD STAR/medic2 gibt es in zwei verschiedenen Varianten, die beide im Sinne des Basis-Rollouts erstattungsfähig sind:

CARD STAR/medic Modell 6020-4 / eHealth-BCS-Terminal mit Einem Full-Size-Kartenslot

CARD STAR/medic2 Modell 6220-4/ eHealth-BCS-Terminal mit Zwei Full-Size Kartenslots

mobiles Lesegerät:

CARD STAR/memo3 mit Spezialkabel an die serielle Druckerschnittstelle 

*

Mobile Kartenlesegeräte, die direkt an einen 24-Nadeldrucker angeschlossen werden können:

ORGA 920M Plus eGK mit Spezialkabel an die parallele Druckerschnittstelle

ORGA 930 M eGK mit Spezialkabel an die parallele Druckerschnittstelle

ZEMO VML-GK2 mit Spezialkabel an die parallele Druckerschnittstelle

Nadeldrucker mit  einer parallelen Schnittstelle sind z.B:

  • – Panasonic KXP 2023
  • – Panasonic KXP 2123
  • – EPSON LQ 570+
  • – Epson LQ 580
  • Epson LQ 590  (aktuelles Modell)
  • – OKI ML 3390
  • – ML3390 FB

 

 

Haben Sie Fragen zum Direktausdruck von Versichertendaten auf ärztliche Formulare? Rufen Sie uns  an, wir helfen gerne!

VIA DA VINCI Service-Hotline: Tel. 040/ 84 87 87 87

Sie erreichen uns:

Montags bis Donnerstags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Freitags: von 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr

 

*

*

Direktdruck von Versichertendaten

Direktdruck von Versichertendaten

Direktausdruck von Versichertendaten

Der Direktdruck von Versichertendaten der eGK ohne Verwendung eines PC ist nicht mehr mit den vollständigen Datensätzen möglich. Die Kostenträgerkennung ist zum 1.1.2015 von 7 auf neun Ziffern erweitert worden. Der Ausdruck ist nach wie vor 7-Stellig.

Für alle Fragen zum Direktausdruck von Versichertendaten auf ärztliche Formulare stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an.

VIA DA VINCI.dialog Hotline und Beratung: Tel. 040/84 87 87 87

Wir sind für Sie da:

Montags bis Donnerstags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Freitags von 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr