eHealth-Terminals im Gesundheitswesen
Service und Tipps

Mobile Lesegeräte

Tipps

mobiles eGK-Lesegerät ORGA 920 M Plus eGK

mobiles eGK-Lesegerät ORGA 920 M Plus eGK

Fortschaltsperre ORGA 920 M Plus eGK

Können keine gespeicherten Datensätze aus dem mobilen Lesegerät ORGA 920 M Plus eGK an das Praxisprogramm übertragen werden, liegt dies möglicherweise daran, dass die sogenannte Fortschaltsperre aktiv ist.

Die Fortschaltsperre tritt ein, wenn ein Datensatz nicht korrekt gespeichert wurde oder eine Störung bei der Datenübertragung an den PC aufgetreten ist. Im Normalfall wird jeder Datensatz nach der Übertragung in dem mobilen Lesegerät  automatisch gelöscht.  Erfolgt diese Löschung  nicht, wird der Datensatz gesperrt und es können fortan keine Patientendaten mehr übertragen werden, da nun die Fortschaltsperre aktiv ist.

 

Um das Problem zu beheben, muss dieser Datensatz manuell gelöscht werden:

Versuchen Sie im ersten Schritt über das Menü – Datenverwaltung – den entsprechenden Datensatz aufzurufen und direkt mit „Clear“ (gelbe Taste) zu löschen.

Die Fortschaltsperre kann auch deaktiviert werden, indem folgende Anleitung befolgt wird:

  1. Schalten Sie das ORGA 920 M Plus eGK mit der OK Taste ein
  2. Drücken Sie die Taste Menü und anschließend OK
  3. Geben Sie Ihre Pin-Nummer ein und drücken Sie wieder OK
  4. Drücken Sie 3 x die Taste 8, sie gelangen zum Menüpunkt Info
  5. Drücken Sie OK
  6. Drücken Sie 3 x die Taste 8 bis zum Menüpunkt Fortschaltsperre
  7. Drücken Sie bitte OK
  8. Der gesperrte Datensatz wird angezeigt – eing. 000
  9. Drücken Sie einmal die Taste „Clear“
  10. Wirklich löschen? – mit ok bestätigen

Anschließend können Sie mit der Datenübertragung fortfahren.

Sollte derselbe Fehler wieder auftauchen, verfahren Sie wie beschrieben. Hier können auch mehrere Datensätze betroffen sein.

 

Hersteller- und kaufunabhängige Beratung

0900 – 1 84 87 87 (0,83 €/ min.)

Wir beraten Sie in allen Fragen zum Einsatz und zur Anwendung von Chipkarten-Lesegeräten im Gesundheitswesen

 

 Das VIADAVINCI- Schutzetui für mobile Lesgeräte

ORGA920 TascheSchützen Sie Ihr mobiles Lesegerät vor Schmutz und vor Beschädigungen durch Sturz oder Fall. Unser Schutz-Etui ist robust und elegant zugleich, verfügt über ein Sichtfenster und seitliche Schlaufen für Ersatzakkus und Kugelschreiber.

Geeignet für ORGA920M plus eGK, ORGA930M eGK, SCM eHealth500, Hypercom/ Verifone medMobile, Cherry ST-1530, CCV CARD STAR/memo3.

Preis : 38,50 Euro inkl. Mwst.

 

 

→ VIA DA VINCI-Etui bestellen

Hersteller- und kaufunabhängige Beratung

0900 – 1 84 87 87 (0,83 €/ min.)

Wir beraten Sie in allen Fragen zum Einsatz und zur Anwendung von Chipkarten-Lesegeräten im Gesundheitswesen

 

CARD STAR memo3 - mobiles eGK Lesegerät

Mobiles Lesegerät CARD STAR memo3

Cardstar memo 3 defekt?

Bitte rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen.

  1. Fehlerprüfung
  2. Hilfestellung
  3. Anwenderberatung
  4. 24-Stunden Austauschservice (nicht mehr möglich)
  5. Reparatur (nur noch eingeschränkt möglich)

 

Allgemeines zum Cardstar memo 3:

Der Hersteller CCV GmbH Deutschland wird die Umstellung zur Telematikinfrastruktur nicht begleiten. Es werden keine entsprechend zertifizierten Geräte angeboten. Folglich wird der Support für die Bestandsgeräte medic 2 und memo 2/ memo 3 eingestellt. Damit verschwindet auch die einzige Option, Daten per Dockingverfahren auszulesen.

 

Mögliche Fehler CARD STAR memo3:

  1. Akkus nicht vollständig geladen (bitte 8 Stunden aufladen!!!!)
  2. Akku- vs. Batteriebetrieb: Das Gerät kann die Energiezufuhr in beiden Varianten verarbeiten. Wichtig ist die korrekte Einstellung unter dem Menüpunkt  „Stromversorgung“. Per Werk ist das Gerät auf den Akkubetrieb eingestellt. Bei langjähriger Fehlnutzung können verschiedene Fehlerbilder auftreten.
  3. USB-Buchse defekt
  4. Fehler bei der Übertragung über die Dockingstation des CARD STAR medic2 (Fehler liegt meist am Tischgerät). In diesem Falle sollten Sie das memo über ein USB Kabel direkt am PC anschließen. Achtung: Hier benötigen Sie zwingend Ihre User Pin!!)
  5. Sicherheitsalarm/ Alarmzustand : Gerät muss repariert werden (oder ein Neugerät angeschafft werden)
  6. Löschmarkierung: Datensatz ist blockiert, da keine Löschung durch das Praxisprogramm erfolgte. Bitte Datensatz löschen!
  7. Checksummenfehler: Datensatz ist blockiert, da ein Fehler beim Einlesen der Karte aufgetreten ist. Bitte Datensatz löschen!

Reparaturangebot:

Der Hersteller bietet noch begrenzt Reparaturarbeiten an. Allerdings beträgt die Wartezeit ca. 4-6 Wochen. Der Pauschalpreis für eine Reparatur liegt bei 150,00 € Euro zzgl. Mwst. und Versand. Sollte die Reparatur nicht mehr möglich sein, z.B. weil keine Teile mehr verfügbar sind, wird eine Bearbeitungspauschale berechnet.

 

Hersteller- und kaufunabhängige Beratung

0900 – 1 84 87 87 (0,83 €/ min.)

Wir beraten Sie in allen Fragen zum Einsatz und zur Anwendung von Chipkarten-Lesegeräten im Gesundheitswesen

 

 

Treiber für CARD STAR memo3

CARD STAR memo3 - mobiles eGK Lesegerät

Mobiles Lesegerät CARD STAR memo3

Laden Sie sich die Support CD eHealth 08-2015F_r Produktion.zip

Support CD eHealth 08-2015 F_r Produktion.zip

herunter. Entpacken Sie den Ordner und klicken auf den Unterordner „Treiber und CT-API für WIN LINUX MAC“. Bei Nachfrage bestätigen Sie, dass Sie alle Dateien extrahieren möchten.

Klicken Sie per Doppelklick auf den Ordner „Windows bis Version 10 und virtual com“, und installieren Sie die Datei Setup_USB276.exe.

Nach Abschluss der Installation gehen Sie wieder zurück in den Ordner „Treiber und CT-API für WIN LINUX MAC“. Öffnen Sie nun den Ordner „CT-API (USB oder Com)“ und installieren Sie nun die Anwendung „ct_api_v272.exe

 

 

Hersteller- und kaufunabhängige Beratung

0900 – 1 84 87 87 (0,83 €/ min.)

Wir beraten Sie in allen Fragen zum Einsatz und zur Anwendung von Chipkarten-Lesegeräten im Gesundheitswesen

 

 

CARD STAR medic2 mit CARD STAR memo3 verbinden

Zum Betrieb der eHealth Terminal-Kombination CCV Celectronic CARD STAR/medic2 mit dem mobilen Lesegerät CARD STAR/memo3 über die Dockingstation des CARD Star/medic2 ist es notwendig, beide Terminals miteinander zu „paaren“. Für diesen Prozess dürfen im memo3 keine Patientendaten gespeichert sein.

 

→ Anleitung: medic und memo3-anleitung_paaren

 

 

Hersteller- und kaufunabhängige Beratung

0900 – 1 84 87 87 (0,83 €/ min.)

Wir beraten Sie in allen Fragen zum Einsatz und zur Anwendung von Chipkarten-Lesegeräten im Gesundheitswesen

 

 

 

 

 

ZEMO VML-GK2 telematik – Fehler 1011

Folgende Fehlermeldung erscheint im Lesegerät:

 

Zemo VML-GK2

Zemo VML-GK2

 

Technisch. Lesefehler!

Nummer: 1011

Fehler bei C2C,

Cross-CVCs fehlen

 

 

 

Die Fehlerursache ist ein veraltetes oder ungültiges Cross-Zertifikat.

Was ist ein Cross-Zertifikat?

Jede eGK besitzt ein Zertifikat, ebenso die SMC-B Karten. Die neu ausgestellten SMC-B Karten ab September 2018 besitzen ein neues Zertifikat, welches nicht kompatibel mit dem der eGK´s arbeitet. Für die zuverlässige Kommunikation zwischen Institutskarte und Kartenterminal ist ein Update dieser sogenannten Cross-Zertifikate notwendig. Die gematik hat schon angedeutet, dass die zukünftig ausgestellten Praxisausweise wieder mit einer neuen Zertifizierung ausgestattet sein werden. Ein Update der Cross-Zertifikate ist wird dann auch wieder durchgeführt werden müssen.

 

Die Lösung:

Laden Sie sich den Zemo-Updater für die Cross CVC´s herunter und speichern Sie die Datei ab.

  • Starten Sie den Updater (VML_Updater.exe)
  • Schließen Sie das Gerät an den PC an.
  • Schalten Sie das Zemo ein und rufen Sie mit der Funktionstaste 2 das ADMIN Menü auf.
  • Geben Sie die Admin-Pin ein
  • Wählen Sie den Punkt 8: CVC laden
  • Im VML-Updater (PC) finden Sie nun „Update starten“
  • Geben Sie das Update Passwort ZEMO ein
  • Das Update wird nun aufgespielt, bitte warten Sie bis der Updater bestätigt UPDATE ERFOLGREICH

 

Hersteller- und kaufunabhängige Beratung

0900 – 1 84 87 87 (0,83 €/ min.)

Wir beraten Sie in allen Fragen zum Einsatz und zur Anwendung von Chipkarten-Lesegeräten im Gesundheitswesen

ORGA 930 M online – Fortschaltsperre

Die Patientendaten werden nicht übertragen und es erscheint Fortschaltsperre?

Können keine gespeicherten Datensätze aus dem mobilen Lesegerät ORGA 930 M online an das Praxisprogramm übertragen werden, liegt dies möglicherweise daran, dass die sogenannte Fortschaltsperre aktiv ist.

Die Fortschaltsperre tritt ein, wenn ein Datensatz nicht korrekt gespeichert wurde oder eine Störung bei der Datenübertragung an den PC aufgetreten ist. Im Normalfall wird jeder Datensatz nach der Übertragung in dem mobilen Lesegerät  automatisch gelöscht.  Erfolgt diese Löschung  nicht, wird der Datensatz gesperrt und es können fortan keine Patientendaten mehr übertragen werden, da nun die Fortschaltsperre aktiviert wurde. Der eine fehlerhafte Datensatz blockiert auch das Auslesen aller weiteren Kartendaten.

Um das Problem zu beheben, muss dieser Datensatz manuell gelöscht werden:

  • Drücken Sie die Taste Menü und bestätigen den ersten Menüpunkt DATENVERWALTUNG mit OK
  • Gehen Sie durch Drücken der Zahl 8 auf den Punkt INFO (5) und bestätigen Sie die Auswahl mit OK
  • Die angezeigten Datensätze unter Fortschaltsperre lassen sich mit OK direkt anzeigen
  • Drücken Sie nun die Cleartaste (gelbe Taste) und bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage

Der blockierte Datensatz konnte entfernt werden und die Fortschaltsperre dadurch aufgehoben werden. Übertragen Sie die verbleibenden Datensätze wie gewohnt in das Praxisprogramm.

Hersteller- und kaufunabhängige Beratung

0900 – 1 84 87 87 (0,83 €/ min.)

Wir beraten Sie in allen Fragen zum Einsatz und zur Anwendung von Chipkarten-Lesegeräten im Gesundheitswesen

 

ORGA 930 M online – ERROR Init-127

Nach dem Einlegen der SMC-B Karte erscheint im Display des Kartenlesers der Hinweis:

ERROR Init-127

keine Verbindung zum Computer

Prüfen Sie zunächst, ob das USB Kabel richtig im Kartenterminal und im PC gesteckt ist.

Betriebsart prüfen

Diese Meldung kann auch auf einen Fehler bei der Initialisierung des Gerätes hindeuten. Es kann keine Verbindung zum Computer hergestellt werden. Bitte prüfen Sie, ob sich das Gerät im stationären Modus befindet, indem Sie folgendem Menüpfad folgen:

  • Einschalten des Gerätes durch OK
  • Drücken Sie die taste MENÜ
  • Mit der Zahl 8 können Sie zu dem Menüpunkt EINSTELLUNGEN navigieren, bestätigen Sie die Auswahl mit OK
  • Der erste Punkt heißt BETRIEBSART, diese Auswahl bestätigen Sie erneut mit OK
  • Wählen Sie nun MOBIL aus und bestätigen Sie mit OK

Nun haben Sie erfolgreich die Betriebsart auf mobil geändert. Der stationäre Modus erlaubt weder das Speichern noch das Auslesen von Datensätzen. Das Auslesen der gespeicherten Daten kann also nur erfolgen, wenn das Gerät im mobilen Modus und entsprechend im Praxisprogramm eingerichtet ist. Kontaktieren Sie gegebenenfalls ihren Software-Betreuer und kontrollieren die Einstellungen im Verwaltungsprogramm.

Schnittstelle prüfen

Ein weiterer Grund für eine fehlende Verbindung zum PC kann auch eine falsche Einstellung der Schnittstelle sein. Das Gerät kann vom Computer nicht erkannt werden, wenn beispielsweise ein USB-Treiber installiert wurde, das Orga 930 M online aber auf SERIELL steht. Prüfen Sie die Geräteeinstellungen wie folgt:

  • Einschalten des Gerätes durch OK
  • Drücken Sie die taste MENÜ
  • Mit der Zahl 8 können Sie zu dem Menüpunkt EINSTELLUNGEN navigieren, bestätigen Sie die Auswahl mit OK
  • Den Menüpunkt SCHNITTSTELLE anwählen, diese Auswahl bestätigen Sie erneut mit OK
  • Wählen Sie nun mithilfe der Pfeiltasten 2 oder 8 die entsprechende Schnittstelle aus (meistens USB) aus und bestätigen Sie mit OK (Aktion erledigt)

 

 

Hersteller- und kaufunabhängige Beratung

0900 – 1 84 87 87 (0,83 €/ min.)

Wir beraten Sie in allen Fragen zum Einsatz und zur Anwendung von Chipkarten-Lesegeräten im Gesundheitswesen

ORGA 930 M online – Fehlercode 1007

Eine mögliche Ursache für diesen Fehler kann ein veraltetes Cross-Zertifikat sein. Um die Patientenstammdaten auslesen zu können, muss zum einen in der Kontaktiereinheit 2 eine SMC-B Karte stecken und zum anderen ein gültiges Cross-Zertifikat vorliegen. Ist das Zertifikat abgelaufen wird es ungültig und es taucht die genannte Fehlermeldung Code 1007 auf.

Kontrolle: Welche Cross-Zertifikate-Version habe ich auf meinem Gerät?

Sie können die Version auf ihrem Gerät prüfen, indem Sie folgende Menüabfrage starten:

  • Schalten Sie das Gerät mit OK ein
  • Drücken Sie auf die Taste MENÜ
  • Mit der Zahl 8 gelangen Sie auf den Menüpunkt SERVICE, diese Auswahl bestätigen Sie mit OK
  • Im Service-Menü navigieren Sie, wieder durch das Drücken der Zahl 8, auf STATUS und bestätigen mit OK
  • Es erscheint zunächst die Versionsangabe des Gerätes (Firmware). Mit der Zahl 8 kommen Sie auf den Punkt Cross-Zertifikate-Version.
  • Um diese lesen zu können, müssen Sie mit der Zahl 6 nach rechts klicken bis die Version erscheint, z.B. 1.1.0 (nicht aktuell)

Lösung:

Die Cross-Zertifikate können Sie selbst aktualisieren. Unter folgendem Link können Sie das Update-Tool runterladen. Folgen Sie den Installationsanweisungen und bringen Sie das Cross Zertifikat auf die Version 1.1.1.

 

Hersteller- und kaufunabhängige Beratung

0900 – 1 84 87 87 (0,83 €/ min.)

Wir beraten Sie in allen Fragen zum Einsatz und zur Anwendung von Chipkarten-Lesegeräten im Gesundheitswesen

CARD STAR medic2 mit CARD STAR memo3

CARD STAR medic2 mit CARD STAR memo3

CARD STAR/memo 3 Anzeige Löschmarkierung entfernen

Im Betrieb über die Dockingstation des CARD STAR/medic2

Hat die Datenübertragung eines Datensatzes an das Praxisprogramm nicht stattgefunden, ist der entsprechende Patient blockiert und es erscheint die Meldung „Löschmarkierung“ auf den Display des Medic 2. Hier ist die Datenübertragung missglückt.

Entfernung der Löschmarkierung:

Der blockierte Datensatz muss aus dem memo3 gelöscht werden.

1. Geräte sind verbunden und auf dem Display von /medic2 steht „LÖSCHMARKIERUNG“

2. Rote x-Taste drücken -> im Display steht dann „CS/memo3 bereit“

3. Wenn gewünscht: Mit den Tasten F+4 kann der Datensatz jetzt kontrolliert werden (ggf. wieder rote x-Taste drücken)

4. Taste F+5 auf dem /medic2 drücken —> ENTER —> im Display steht „selektives löschen“ —> ENTER —> im Display stehe “ LÖSCHMARKIERUNG – keine Selektion“ —> ENTER —> Datensatz bestätigen mit ENTER —> nochmals bestätigen „Gewählter Datensatz löschen“ —> ENTER

5. Datensatz und Löschmarkierung wurden gelöscht

6. Neustart des Ausleseprozesses mit Tast F+6 ENTER

ACHTUNG: Nicht unter Punkt 3 „alles löschen“!!! Alle Daten wären dann unwiederbringlich verloren.

 

memo3 ist per USB an den PC oder Notebook angeschlossen

1. Auf dem /memo3 Display steht „LÖSCHMARKIERUNG“

2. Die rote x-Taste auf dem /memo3 drücken

3. Liste öffnen mit Taste „D“ (USER-PIN eingeben)

4. Datensatz auswählen (es ist nichts auszuwählen) —> ENTER

5. Datensatz kann jetzt kontrolliert werden

6. Datensatz (und Löschmarkierung) mit der Taste A löschen

 

Hersteller- und kaufunabhängige Beratung

0900 – 1 84 87 87 (0,83 €/ min.)

Wir beraten Sie in allen Fragen zum Einsatz und zur Anwendung von Chipkarten-Lesegeräten im Gesundheitswesen

Haben Sie Fragen?
  • Kaufunabhängige Beratung : 09001848787 (0,83 €/min.)
  • E-Mail: verkauf@viadavinci.de