eHealth-Terminals im Gesundheitswesen
Service und Tipps

Desinfizierbare Hygienetastaturen

Technische Geräte stellen aufgrund ihrer Bauweise in den Bereichen des Gesundheitswesens eine hohe Infektionsgefahr dar, denn mann kann sie schwer bis gar nicht desinfizieren. So kommt es beispielsweise bei Computertastaturen ohne Präventivmaßnahmen zu Keimübertragungen und somit zu Infektionen.

 

Hygienetastaturen haben eine geschlossene Oberfläche, bei der die Gefahr von Beschädigung der Elektronik drastisch minimiert wird. Damit ist auch eine sorgfältige Flächendesinfektion des Tastenfeldes durch Wischdesinfektion der nahtlosen, flachen Silikontastenmembran möglich und das Risiko von Keimübertragung sinkt enorm.

 

Durch das Präventionsgesetz des Bundesgesundheitsministeriums vom 17. Dezember 2014 wird der Einhaltung von Hygienerichtlinien und vorbeugenden Maßnahmen zur Vermeidung von Krankheiten mehr Gewicht verliehen. Dies betrifft auch Arztpraxen, Zahnarztpraxen und Krankenhäuser. Kommunale Gesundheitsämter sind damit betraut, die Einhaltung von Hygienevorschriften durch Begehung medizinischer Einrichtungen zu kontrollieren.

 

Das Robert Koch Institut (RKI) hat eine Empfehlung zum Umgang mit Computertastaturen und PC´s im Bereich der Patientenversorgung herausgegeben

 

In einem solchen Einsatzgebiet muss aufgrund besonderer infektiologischer Risiken eine sichere Flächendesinfektion durchgeführt werden, da ansonsten Übertragungen von Keimen ermöglicht werden, die zu einem nicht zulässigen Infektionsrisiko führen.

 

Besondere Merkmale

  1. Rundum-Schutz vor Schmutz und Spritzwasser
  2. Silikontastenmembran für maximale Hygiene
  3. Flache Tasten für vollständige Flächendesinfektion
  4. Clean Funktion zum Abschalten des Tastenfelds während der Reinigung („FN“+“Clean on/off“)
  5. Für eine Vielzahl klinischer Desinfektions- und Reinigungsmittel geeignet

 

Hersteller- und kaufunabhängige Beratung

0900 – 1 84 87 87 (0,83 €/ min.)

Wir beraten Sie in allen Fragen zum Einsatz und zur Anwendung von Chipkarten-Lesegeräten im Gesundheitswesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.