CARD STAR medic mit memo3

Stromversorgung memo3

Das mobile Kartenlesegerät Card Star memo3 verfügt über mehrere Stromversorgungsoptionen. Seinerzeit galt die Dockingfunktion der beiden Card Star Geräte als äußerst praktisch. So wurde das stationäre Card Star medic2 physisch mit dem Computer verbunden, während das mobile memo3 nur auf den Geräterücken aufgesteckt werden musste, um die eingelesenen Daten übertragen zu können. Über diese Dockingstation wurden gleichzeitig die Akkus des mobilen Gerätes automatisch aufgeladen.

In vielen Praxen wurde das stationäre Gerät durch den Wechsel in die Telematikinfrastruktur ersetzt. Die mobilen Kartenleser können aber durchaus noch bei Hausbesuchen eingesetzt werden. 

Der Hardwarewechsel hat zur Folge, dass das Aufladen der Akkus im Card Star memo3 alternativ erfolgen muss. Praktischer scheint hier der Einsatz von Batterien. Das Gerät kann auch diese Art der Stromversorgung verarbeiten, allerdings bedarf es der manuellen Umstellung in den Einstellungen.

  • Im Menü wählen Sie dazu den Punkt Terminal aus
  • In dieser Menüstruktur findet sich der Unterpunkt Stromversorgung
  • Der Nutzer entscheidet sich hier für die Stromversorgung über Akkus oder Batterien
  • Bestätigen Sie Ihre Auswahl und verlassen das Menü

Eine lange Fehlnutzung des Gerätes (falsche Einstellung der Stromversorgung) kann zu einem Gerätedefekt führen. Erfolgt regelmäßig der Befehl „Aufladen“ an die eingesetzten, nicht aufladbaren Batterien, kann diese Handlung das Auslaufen von Batteriesäure auslösen und die Elektronik schädigen. Häufiger treten seltene, aber durchaus kuriose Fehler auf, wie z.B. ein nicht zu behebender Checksummenfehler oder die vermehrte Nachfrage Datum und Uhrzeit zu kontrollieren. Fällt das Gerät ständig in eine Schleife aus Meldungen wie „betriebsbereit“ und „Selbsttest“, kann das auch ein Hinweis auf die falsche Stromversorgung sein.

Senden Sie uns eine Nachricht

8 + 7 =